Skip links
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

BEETHOVEN27: Jugendlicher Enthusiasmus

3. November 2024 @ 20:00

Nach ihrem erfolgreichen Elbphilharmonie-Debüt mit Sabine Meyer und Mozarts Klarinettenkonzert kehren Jan Caeyers und das von ihm ins Leben gerufene Orchester Le Concert Olympique an die Elphi zurück. Der ausgewiesene Beethoven-Spezialist hat sich mit dem auf mehrere Jahre angelegten Projekt Beethoven 27 ein besonderes Ziel gesetzt: Mit 27 Werken aus der Feder des großen Komponisten möchte er Brücken in die 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union schlagen.

Als Auftakt dazu erklingen – in Hamburg und bei Gastspielen in ganz Europa – Erstlingswerke Beethovens in zwei Orchestergattungen. Denn auch das Zweite Klavierkonzert ist eigentlich ein erstes (es wurde nur als zweites gedruckt). Und so zeigt sich besonders in diesem Werk eine sympathische Impulsivität und ein überschäumender Ideenreichtum – jugendlicher Enthusiasmus am Anfang einer neuen musikalischen Ära.

Starpianist Kit Armstrong, fester musikalischer Partner bei Beethoven 27, interpretiert zwischen den beiden Orchesterwerken die Sonate pathétique. An ihr lässt sich die für Beethoven typische Verschränkung der Idiome von Orchester-, Kammer- und Solomusik ideal nachvollziehen. Kit Armstrong eröffnet den Abend, wie bei allen Beethoven 27 Konzerten, mit Bachs Wohltemperiertem Klavier: Musik, von der Beethoven geprägt wurde und die wie keine andere die Ohren für ein besonderes Hörerlebnis öffnet.

 

Programm

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Das Wohltemperierte Klavier, Band II, Präludium und Fuge Nr. 21 B-Dur BWV 890

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 19 [1798]
Ludwig van Beethoven: Sonate für Klavier Nr. 8 c-Moll op. 13 »Pathétique« [1799]
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21 [1800]

 

Le Concert Olympique
Kit Armstrong, Klavier
Jan Caeyers, Dirigent

Mitwirkende

BEETHOVEN27: Jugendlicher Enthusiasmus

LE CONCERTE OLYMPIQUE

Ensemble

Le Concert Olympique ist ein fünfundvierzigköpfiges europäisches Orchester unter der Leitung des Dirigenten Jan Caeyers. Die Eckpfeiler des Repertoires sind die bekannten und weniger bekannten Werke von Beethoven und seinen und seiner Zeitgenossen, wie Haydn, Mozart, Schubert und Mendelssohn. Die Musiker kommen aus und sind in ganz Europa tätig und teilen den Ehrgeiz, auf höchstem Niveau zu musizieren.
Die Tatsache, dass das Orchester im Rahmen klar definierter Projekte auftritt, sorgt für die nötige Schärfe auf der Bühne, hinter den Kulissen und im Konzertsaal.

Im Mittelpunkt des Programms von Le Concert Olympique steht das Werk von Beethoven. In seinem bahnbrechenden Buch Beethoven, ein Leben“ porträtiert der Beethoven-Experte und Dirigent Jan Caeyers Beethoven als ein anerkanntes Genie, dem es gelang, ein perfektes Gleichgewicht zwischen Vernunft und Emotion sowie Macht und
Kontrolle. Beethoven ist für die Musiker von Le Concert Olympique ein Beispiel dafür, immer ihr Bestes zu geben und nach Spitzenleistungen zu streben.

Beethoven ist nicht nur wegen seiner Musik interessant. Er symbolisiert die Bedeutung vonGrenzen zu überschreiten und Krisen in einen positiven Motivator zu verwandeln. Le Concert Olympique investiert ganz bewusst Le Concert Olympique investiert bewusst in Forschung, Innovation, Bildung und eine interkulturelle Vision von „klassischer Musik“. Ein Beispiel, Le Concert Olympique arbeitet mit modernen Komponisten wie Jeroen D'hoe und Jens Joneleit zusammen, um zeitgenössische Musik zu schaffen, die von Beethovens Erbe inspiriert ist.

Das Thema der Neunten Symphonie lautet „Alle Menschen werden Brüder“. Beethoven verbindet die Menschen durch die universelle Sprache der Musik und lädt sie ein, sich für eine bessere Welt einzusetzen. Le Concert Olympique teilt diese Botschaft mit der breiten Öffentlichkeit. Beethoven-Kenner werden eine tiefgründige und erfrischende Interpretation der Meisterwerke in diesen Konzerten. Zuhörer mit weniger Zuhörer mit weniger Affinität zur klassischen Musik werden den einzigartigen Orchesterklang entdecken und die enorme Energie auf der Bühne.

Der Name des Orchesters bezieht sich auf „Le Concert de la Société Olympique“, die bedeutendste Konzertorganisation in Paris zwischen 1782 und 1789. Diese Organisation erregte 1785 Aufsehen als sie sechs Sinfonien bei Joseph Haydn bestellte. Diese Pariser Sinfonien markierten die Geburtsstunde der modernen klassischen Sinfonie.
Le Concert de la Société Olympique wurde im Palais-Royal gegründet - der Geburtsstätte der fortschrittlichen, vorrevolutionären und sozialen Bewegung in Frankreich. Die Organisation wollte sich einen Platz gegenüber der Vergangenheit und dem Establishment. Dieser Geist der Innovation und der Raum für Modernität bilden die Grundphilosophie des Orchesters: „Das Alte“ schließt „das Neue“ nicht aus.

BEETHOVEN27: Jugendlicher Enthusiasmus

JAN CAEYERS

Dirigent

Der belgische Dirigent und Musikwissenschaftler Jan Caeyers ist einer der bedeutendsten Beethoven-Spezialisten in Europa. Er lebte, studierte und arbeitete viele Jahre lang in Wien. Von 1993 bis 1997 war Assistent von Claudio Abbado beim Gustav Mahler Jugendorchester, wo er auch eng mit Bernard Haitink Zusammenarbeit mit Bernard Haitink und Pierre Boulez. Im Oktober 2010 debütierte er im deSingel in Antwerpen mit einem von ihm gegründeten neuen Beethoven-Orchester: Le Concert Olympique. Mit diesem Orchester ist er in den wichtigsten Konzertsälen Europas aufgetreten, darunter die Philharmonie in Berlin, die Elbphilharmonie in Hamburg, den Musikverein und das Konzerthaus in Wien und das Concertgebouw in Amsterdam. Außerdem war er Gastdirigent bei verschiedenen Orchestern, Chören und Opernhäusern in Europa.

Bis 2003 leitete und dirigierte Jan Caeyers die Beethoven Academy als Artist in Residence bei deSingel in Antwerpen, dem internationalen Kunstcampus von Flandern (Belgien). Mit der Beethoven Academy trat Jan Caeyers in den großen Konzertsälen Europas auf: im Musikverein in Wien das Mozarteum in Salzburg, das Concertgebouw in Amsterdam, die Cité de la Musique in Paris, das Auditorio Nazional in Madrid, usw. Als freischaffender Dirigent hat er an der Oper in Stuttgart gearbeitet, mit Orchestern in Berlin, Paris, Madrid, Barcelona, Florenz und Prag sowie mit der Königlichen Flämischen Philharmonie in Belgien. Er hat auch führende europäische Chorensembles dirigiert, wie den Arnold-Schönberg-Chor in Wien und den Nederlands Kamerkoor.
Jan Caeyers ist emeritierter Professor an der Universität Leuven und Mitglied des Vorstands der Stiftung Beethoven-Haus Bonn. Seine jahrelangen Forschungen über Beethoven und seine praktische Erfahrung als Dirigenten inspirierten ihn zu einer vieldiskutierten Biographie: Beethoven. Eine Biographie (erschienen 2009). Die deutsche Übersetzung von 2012 wurde auf Anhieb ein Bestseller.

Im Jahr 2020, anlässlich des Jahrestages von Beethovens Geburt, eine englische Ausgabe dieser maßgeblichen Biografie eine englische Ausgabe dieser maßgeblichen Biografie, die in enger Zusammenarbeit mit dem Beethoven-Haus Bonn. Sowohl die Financial Times als auch das Times Literary Supplement kürten die Biografie zum „Best Book des Jahres 2020 - Klassische Musik'. Eine chinesische Übersetzung wird im Herbst 2023 erscheinen. Jan Caeyers spielte in Deutschland und weltweit eine führende Rolle im großen Beethoven-Jahr 2020 eine führende Rolle: Er arbeitete an mehreren Dokumentarfilmen über Beethoven mit (u.a. für die BBC, ARTE, ZDF und das österreichische Fernsehen) und war ein zentraler Gast während der Beethovenwoche im deutschen Rundfunk in Baden-Baden. Im Frühjahr 2020 hatte er seine eigene abendliche Radioshow beim belgischen Radiosender Klara, was zu einem hoch bewerteten Podcast führte. Außerdem stellte er im Auftrag von Klara eine vierbändige CD-Box mit dem Titel „The Best of Beethoven“ im Auftrag von Klara zusammengestellt. Darüber hinaus hielt er Vorträge und Theatermonologe über Beethoven.

Zwischen 2024 und dem zweiten Beethovenjahr 2027 (dem zweihundertsten Todestag Beethovens) wird Jan Caeyers auf das ehrgeizige Projekt Beethoven27 konzentrieren, bei dem er die 27 wichtigsten Chor- und Orchesterwerke Beethovens aufführen wird.
27 wichtigsten Chor- und Orchesterwerke Beethovens in den 27 EU-Ländern gemeinsam mit dem Pianisten Kit Armstrong, Le Concert Olympique und dem Arnold Schoenberg Chor aus Wien aufführen wird. Diese Werke werden im Rahmen des Projekts in Bild und Ton aufgezeichnet. Darüber hinaus schreibt Jan Caeyers ein neues Buch über die wichtigsten Kompositionen Beethovens.

BEETHOVEN27: Jugendlicher Enthusiasmus

KIT ARMSTRONG

Solist

Seit Kit Armstrong vor zwanzig Jahren die internationale Musikbühne betreten hat, üben seine Aktivitäten eine anhaltende Faszination auf Musikliebhaber ausgeübt. Heute ist er weiterhin als Pianist, Komponist und Organist tätig, Komponist und Organist. Als Solist konzertiert er in großen internationalen Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, dem Wiener Musikverein, dem Concertgebouw Amsterdam, der Hamburger Elbphilharmonie und der Suntory Hall Tokyo, und tritt mit einigen der besten Orchester der Welt auf, darunter die Wiener Philharmoniker, der Staatskapelle Dresden, dem NHK Symphony Orchestra, dem BBC Symphony Orchestra und der
Academy of St Martin in the Fields. Als leidenschaftlicher Kammermusiker hat Armstrong enge künstlerische Partnerschaften mit anderen führenden Instrumental- und Vokalkünstlern. Die gesamten Mozart-Sonaten für Klavier und Violine mit Renaud
Capuçon wurden bereits bei der Salzburger Mozartwoche und im Berliner Boulez-Saal aufgeführt. Armstrong hat Liederabende mit Benjamin Appl, Julian Prégardien und anderen gegeben. Jüngste Europatourneen mit dem Schwedischen Kammerorchester und der Akademie für Alte Musik Berlin, einem der weltweit führenden Ensembles für Alte Musik, sind Ausdruck einer langjährigen Zusammenarbeit. Armstrong ist als Orgelkonzertant aufgetreten in der Berliner Philharmonie, dem Wiener Konzerthaus, der Philharmonie de Luxembourg, Weiwuying in Kaohsiung sowie in Kathedralen in ganz Europa. Im Alter von 5 Jahren kam Armstrong über die Komposition zur klassischen Musik und hat ein breites Oeuvre von Solo-, Vokal-, Kammer- und symphonischen Werken. Die Edition Peters verlegt Armstrongs Kompositionen Armstrongs, die im Auftrag des Gewandhauses Leipzig, der Schubertiade, der Bachwoche Ansbach und dem Klavierfestival Ruhr in Auftrag gegeben wurden.
Armstrong hat als Artist-in-Residence ein breites Spektrum an musikalischen Formaten angeboten, als Komponist, Pianist, Dirigent und Organist an Institutionen wie dem Palais des des Beaux-Arts in Brüssel, beim Mozartfest Würzburg, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, beim Musikkollegium Winterthur und ab 2023 mit der Museumsgesellschaft Frankfurt.

Zu Armstrongs Solo-Alben für Klavier gehören Bach, Ligeti, Armstrong und Liszt: Symphonic Scenes, beide die beide bei Sony Classical erschienen sind, sowie verschiedene Live-Konzerte auf DVD, darunter Bachs Goldberg-Variationen
and its Predecessors at the Concertgebouw Amsterdam (Unitel, 2017) und Wagner - Liszt - Mozart at dem Markgräflichen Opernhaus Bayreuth (C-Dur, 2019). Im Jahr 2021 veröffentlichte die Deutsche Grammophon eine Doppel-CD, die einem Panorama von Werken von William Byrd und John Bull gewidmet ist: The Visionaries of Piano
Musik.

Geboren 1992 in Los Angeles, studierte Armstrong zunächst Komposition an der Chapman University und und Physik an der California State University, später Chemie und Mathematik an der University of Pennsylvania, und Mathematik am Imperial College London. Er erwarb einen Bachelor-Abschluss in Musik an der Royal Academy of Music in London und einen Master in reiner Mathematik an der Universität Paris
von Paris VI. Alfred Brendel hat Armstrong seit 2005 als Lehrer und Mentor begleitet. Ihre Beziehung wurde in dem Film Set the Piano Stool on Fire von Mark Kidel festgehalten.

Im Jahr 2012 kaufte Armstrong die Kirche Sainte-Thérèse in Hirson, Frankreich, als Saal für Konzerte und Ausstellungen. Dieses von ihm geschaffene Kulturzentrum beherbergt interdisziplinäre Projekte, die ein ein regionales und kosmopolitisches Publikum und war Gegenstand von Berichten in der nationalen und internationalen Presse

PROMOTER

BEETHOVEN27: Jugendlicher Enthusiasmus

Details

Datum:
3. November 2024
Zeit:
20:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Elbphilharmonie – Großer Saal
Hamburg, Germany